Memo

Zum Geburtsjahr von Michael Praetorius

Die oft zitierte deutsche Wikipedia-Site gibt bei den biographischen Daten an: „* 15. Februar 1571“ mit der dazugehörigen Fussnote: „Praetorius’ Geburtsjahr geht, entgegen anderen Angaben, aus dem Druck der Leichenpredigt hervor und wird gestützt durch ein Porträt aus dem Jahr 1606 mit der Unterschrift "Ao. aetat. XXXV."“ Zitiert nach: www.de.wikipedia.org/wiki/Michael_Praetorius, 2012-11-16, statt 1606 lies 1605.

Zum Geburtsjahr sind zwei Quellen überliefert:
Q1: „MICHAEL PRAETORIUS Creutzb. Thür. apud DUCEM BRUNSVIG Organ. et Chori Musici Magister. Anno, aetat. XXXV. ...“. Umschrift des einzigen Portraits Praetorius’, abgedruckt im ersten Teile der Musae Sioniae, erschienen 1605.
Q2: „Den frommen Manen geweiht. / MICHAEL PRAETORIUS / ... / Als er gerade sein neun und vierzigstes Lebensjahr, / den siebenten Siebenerwechsel, / beging, / beendete er / AM 15. FEBRUAR, IM JAHRE CHRISTI 1621, / ... / Voller Abschiedsschmerz schrieb dieses / Mag. Friedrich Hildebrand aus Blankenburg, / Poeta Laureatus, Rektor der Schule / zu Wolfenbüttel.“ bzw. „... / Cùm jam ageret quadragesimum nonum aetatis an- / num hoc est, septimum septenarium Cli- / macterium: / A. D. ... XXI / ... / M. Fridericus Hildebrandus Blancoburgensis / ...“. Zitiert nach Band 21 der Praetorius-Gesamtausgabe.

Wir lesen aus Q2, dass mit „im 49. Lebensjahr“ gemeint ist, dass Praetorius vor dem 15. Februar das 48. Lebensjahr vollendet hatte und im weiteren Verlauf des Jahres 1621 das 49. Lebensjahr vollendet hätte. Aus 1621 minus 49 ergibt sich das Geburtsjahr 1572.
Wir lesen aus Q1 „Anno aetat. XXXV“ „Anno aetatis suae 35“ bzw. „in seinem 35. Lebensjahr“. Da nicht bekannt ist, wann das Bild entstanden ist, ob die Angabe der Bildentstehung entspricht, ob die Angabe für ein zum Zeitpunkt der Bildentstehung noch nicht feststehendes Erscheinungsjahr bestimmt war, lassen sich daraus keine Rückschlüsse auf das Geburtsjahr ableiten.

www.moeseler-verlag.de